Gesunder Lebensstil | So klappt es – Tipps
15759
 

Tipps für die Ernährungsumstellung – so kann es klappen!

Gewohnheiten erkennen

 

Führen Sie Ernährungstagebuch und beobachten Sie sich über den Zeitraum einer Woche selbst.  Eine Zeit lang zu notieren, wann man was isst und trinkt, gibt Aufschluss über die eigenen Essgewohnheiten. Auch die Gründe für den Griff in den Kühlschrank sind interessant – essen Sie manchmal aus Langeweile oder zur Belohnung? Dann ist es Zeit sich neue Strategien zu überlegen.

 

Finden Sie Ihr persönliches Einsparungspotential – was können Sie durch energieärmere Lebensmittel ersetzen, um ein Defizit zu erreichen? In welchen Situationen könnten Sie andere Handlungen setzen, anstatt zu essen?

So kann es funktionieren

 
 Kleine erreichbare Ziele 

Setzen Sie sich kleine erreichbare Ziele. Nach einer Trainingsphase von 2-3 Monaten, wo man sich auf das Neue noch sehr konzentrieren muss, gehen neue Gewohnheiten in „Fleisch und Blut“ über.

 Verbote sind verboten! 

Verbote sind verboten! Strikte Regeln, die keinen Spielraum zulassen, führen häufig zum raschen Abbruch des neu eingeschlagenen Weges. Gönnen Sie sich selten aber doch auch kleine „Seitensprünge“ von den selbstgesetzten Regeln. Die Menge macht das Gift – wichtig ist, was Sie regelmäßig tun.

 Rückfälle sind Vorfälle! 

Rückfälle sind Vorfälle! Sie sind nach dem Urlaub ganz ins alte Verhalten zurückgefallen – analysieren Sie die Gründe, nehmen Sie Erfahrungen für die Zukunft mit und starten Sie neu durch. Schlechtes Gewissen und Selbstgeißelung führen zu Nichts. Aufstehen – Krone richten und wieder weiter gehen.

 Genussmomente 

Überlegen Sie was Ihnen Genuss, Freude und Entspannung bereitet und nichts mit Essen zu tun hat. Gönnen Sie sich am besten mehrmals täglich Genussmomente (ein heißes Bad mit Duftöl, ein langer Spaziergang, das Lieblingslied einlegen und lauthals mitsingen, den Sonnenuntergang betrachten, etc.).

 Bleiben Sie in Bewegung! 

Bleiben Sie in Bewegung! So können Sie einem Muskelabbau bei der Gewichtsabnahme entgegenwirken und ihren Energieverbrauch erhöhen. Zusätzlich wirkt sich Bewegung positiv auf Ihren Blutzuckerspiegel und den Blutdruck aus. Sprechen Sie neue geplante sportliche Aktivitäten immer mit Ihrem behandelnden Arzt ab und berücksichtigen Sie die Gefahr einer Unterzuckerung bei Insulintherapie.